12. Hafencup

von Nico, 20. September 2014

Nach dem gelungenen Neustart des Hafencups im letzten Jahr fanden sich auch diesmal wieder einige Paddelwütige im Riesaer Hafen ein. Und natürlich war auch das Daisy-Team zur Stelle, als es wieder einmal hieß um Ruhm, Ehre und Trophäen zu paddeln.

Der Tag startete direkt etwas chaotisch. Während die Daisy´s Probleme hatten genügend Paddler für erste Rennen zusammen zu bekommen, kämpften die RIESENdrachen mit den kurzfristigen Absagen einiger Teams. So kam es, dass die Gruppe der Open-Teams auf einmal von sechs auf vier Teams zusammenschrumpfte und uns mit der GTA Riesa, Smökes Drachenscheune und den Bojenkillern nur noch drei Gegner zur Verfügung standen. Schnell wurde der Rennmodus diesen neuen Verhältnissen angepasst. Wir sollten nun in drei Vorrundenrennen wiederholt gegen unsere drei Gegner antreten, um Punkte für die Platzierungen zu sammeln. Die beiden punktbesten Teams würden im Anschluss das große Finale und die anderen beiden Teams das kleine Finale bestreiten.


Wie üblich machten wir beim ersten Rennen des Tages mal wieder nicht die allerbeste Figur und landeten somit auf dem vierten Rang. Nach einer kleinen Stärkung mit isotonischen Erfrischungsgetränken sowie einer personellen Aufstockung sowohl im Boot als auch auf der anfeuernden Kaimauer. Gefühlt ging es in dadurch im zweiten Rennen schon wesentlich besser, so dass wir uns schon auf einem zweiten Platz gesehen hatten. Leider waren wir wohl die einzigen, während alle anderen uns doch lieber wieder auf Platz vier verwiesen. Nach nochmaliger Steigerung im dritten Vorrundenlauf qualifizierten wir uns für das kleine Finale zusammen mit Schmökes Drachenscheune. Auf dem Weg zum Start überkam uns das Gefühl eventuell irgendeinen Fehler gemacht zu haben, da unser Drachenboot im Vergleich zu dem mit 20 Paddlern besten Boot der Drachenscheune irgendwie halbleer aussah. Nichts desto trotz paddelten wir wie besessen, um am Abend mehr oder weniger Stolz die Urkunde für den vierten Platz in Empfang nehmen zu können.


In Fortsetzung guter Traditionen beim Hafencup folgte nun für alle eine weitere Möglichkeit sich zu beweisen. Die Rennen über 800 Meter starteten diesmal ganz am Ende des Hafens und die Startlinie der 200 Meter-Rennen wurde kurzerhand zum Ziel der 800 Meter-Rennen umfunktioniert. In dieser Kategorie – wer hätte es gedacht – sollten wir uns erneut mit den Bojenkillern, der GTA Riesa und Smökes Drachenscheune messen. In einem spektakulären Rennen schnellten alle vier Drachenboote nebeneinander über die gesamte Renndistanz dem Ziel entgegen. Die Reihenfolge des Zieleinlaufs aller vier Boote war für das bloße Auge nicht zu erkennen, so dass man den Videobeweis zu Rate ziehen musste. Am Abend verkündeten die RIESENdrachen dann, dass wir nur eine Sekunde nach dem siegreichen Boot der GTA Riesa die Ziellinie passiert hatten. Das gesamte Rennen war allerdings so knapp, dass sich die Bojenkiller und das Team von Schmökes Drachenscheune sogar noch zwischen uns geschoben hatten. Damit hieß es auch in dieser Kategorie: 1. Platz GTA Riesa; 2. Platz Bojenkiller; 3.Platz Smökes Drachenscheune; 4. Platz Daisy-Team.
Dank der guten Organisation der RIESENdrachen mussten wir die Siegerehrung jedoch nicht mit leeren Händen verlassen. Als Dank für die Gelassenheit bei den morgendlichen Kurzfristabsagenrennmodusumstellmodeleien überreichten die RIESENdrachen allen Open-Teams noch einen Beutel mit mehreren Packungen Riesaer Teigwaren. Dankeschön dafür. Aber vor allem vielen Dank für die Organisation eines spannenden, lustigen, familiären, tollen Wettkampfs. Wir kommen immer wieder gern und sind schon gespannt auf´s nächste Jahr. Denn dann holen wir uns mal wieder einen Pokal!

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar