Superhelden in Riesa

In diesem Jahr wurden vermehrt Superhelden in Riesa und Umgebung gesehen. Unter anderem bei den Drachenbootrennen in Westewitz und an der Riesaer Elbwiese zeigten sie sich als Stars zum Anfassen und als faire Sportshelden. Unser Redakteur traf sich mit Ihnen zum Gespräch über Riesa, Hollywood und gute Nachbarschaft.

Red.: Sehr geehrte Superhelden, erst einmal vielen Dank für dieses Treffen und die Möglichkeit mehr über Ihren Aufenthalt in unserer schönen Region zu erfahren.
Dr. Peter Venkman (Ghostbusters): Aber gern doch, wir wollen uns doch gut in diese tolle Gemeinschaft hier einfinden und sind daher gern bereit etwas über uns preis zugeben.
Red.: Sie sagen, Sie wollen sich gut in diese Gemeinschaft einfügen. Soll das etwa heißen, dass Sie dauerhaft hier leben möchten?
Poison Ivy: Ja, natürlich. Aber warum erstaunt Sie das so? Das Elbland ist doch wunderschön. Für mich persönlich ist faszinierend, dass hier so guter Wein angebaut wird. Schön finde ich auch, dass die Sachsen sehr umweltbewusst sind und der Natur ihren Raum geben. Ich habe gehört es soll hier sogar wieder Wölfe geben.
Red.: Da bin ich mit Ihnen völlig einer Meinung. Die Landschaft aber auch die Menschen in unserer Region haben sicher einiges für sich, dennoch überrascht es mich, dass solche uramerikanische Superhelden wie Sie sich für ein Leben in Riesa entschieden haben.
Captain America: Ach wissen Sie, dass ist eigentlich gar nicht so etwas besonders. Viele von uns, wandern irgendwann aus, weil Ihnen der ganze Trubel zu hause zu viel wird. Sicherlich wissen Sie alle, dass sich beispielsweise Dr. Bruce Banner (Anm. d. Red.: Hulk) aus den USA unter anderem nach Mexiko und Indien abgesetzt hat. Hollywood ist mittlerweile so verkommen, dass es selbst Superhelden zu schaffen macht. Wir alle haben noch den Absturz von Hancock vor Augen. So etwas sollte einfach nicht passieren.
Red.: Mhm, darüber habe ich noch nie so genau nachgedacht. Wir Normalos gehen einfach immer davon aus, dass Sie als Superhelden mit so etwas ganz einfach fertig werden.
Iceman: Ja, das wissen wir. Aber wir sind halt fast alle auch nur Menschen und daher innerlich nicht immer ganz so cool wie wir nach außen wirken.
Red.: Und diese Aussage gerade von Ihnen.. Lach! Eine Sache beschäftigt mich da allerdings noch. Captain America sprach vom verkommenen Hollywood und nun kommen Sie ausgerechnet nach Riesa, wenn der hiesige Wassersportverein Hollywood zum Drachenboot an die Elbe holt. Das ist doch ziemlich widersprüchlich oder Herr S…
Spiderman: Stopp!!! Man jetzt hätten Sie ja fast meine wahre Identität verraten… Wissen Sie was dann hier los gehen würde? Also passen Sie doch bitte auf!
Elastigirl: Ja, da müssen Sie wirklich aufpassen. Ich weiß, dass das nicht einfach ist. Wir hoffen aber, dass wir uns alle völlig frei auch mit unseren normalen Identitäten in Ihrer Stadt bewegen können. Ich persönlich finde nämlich, dass das eine wirklich schöne Sache ist. Ich kann da ja auch aus Erfahrung sprechen, denn nachdem Mr. Incredible und ich geheiratet hatten, lebten wir schon als Robert und Helen Parr mit unserer Familie als ganz normale Nachbarn in einem Einfamilienhaus in Metroville.
Red.: Okay, danke Helen und bitte entschuldigen Sie, Herr Spiderman. Ich werde in Zukunft noch besser darauf achten. Doch nun noch einmal zurück zu Hollywood an der Elbe…
Spiderman: Alles okay! Wissen Sie dieses Hollywood an der Elbe, war für uns eher ein zusätzlicher Grund hierher zu kommen, als fern zu bleiben. Denn Sie haben es doch sicherlich auch gesehen. Die Veranstaltung hat es geschafft das gute an Hollywood zu zeigen. Hier war Action, Spannung, Spaß und gute Laune. Es waren packende Rennen, die die Zuschauer von den Sitzen gerissen haben. Und all das ohne diese nervigen Paparazzis. Nicht einmal von der Lokalpresse habe ich jemanden gesehen. Einfach herrlich!
Red.: o kann ich das natürlich nachvollziehen. Es wird die Organisatoren sicher freuen zu hören, dass es Ihnen so sehr gefallen hat. Generell wird der WSV sicherlich dankbar sein, dass Sie die Veranstaltung so gut abgesichert haben. Die meisten Besucher haben sich dadurch wirklich rundum sicher gefühlt. Ich habe allerdings auch von einigen gehört, die ein wenig besorgt waren, da ja nicht alle von Ihnen nur durch gute Taten aufgefallen sind. Wollen Sie diesen Menschen zum Abschluss noch irgendetwas mitteilen?
Joker: Das möchte ich bitte machen. Liebe Riesaer, liebe Sachsen, Sie brauchen sich wegen uns wirklich keine Sorgen zu machen. Ich weiß, einige von uns haben sich nicht immer von Ihrer besten Seite gezeigt. Da muss ich mich leider auch dazu zählen. Aber wie Captain America ja anfangs bereits erklärt hatte, haben auch wir es nicht immer leicht gehabt. Uns so kam es ab und an zu Unstimmigkeiten zwischen uns. Hier fühlen wir uns jedoch gut aufgehoben. Ihre Nachbarschaft tut uns gut und die Riesaer Nudeln machen schließlich glücklich. Deshalb überlege ich beispielsweise auch, ab und an im Nudelcenter als Clown aufzutreten. Und auch meine Kollegen werden sicherlich Möglichkeiten finden sich gut in Ihre Gemeinschaft einzubringen. Ach und da fällt mir doch glatt ein Witz ein über Iceman im Florenz auf der Riesaer Hauptstraße….
Red.: Na verraten Sie ihn uns lieber noch nicht. Da können wir ja jetzt gleich mal ein wenig Spannung aufbauen bis zu Ihrem ersten Auftritt im Nudelcenter. Ich jedenfalls freue mich schon darauf. Also vielen Dank noch mal für dieses Gespräch und bis zum nächsten Mal!
Superhelden: Gern geschehen! Bitteschön! Hat Spaß gemacht! Tschüß! Danke! …

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar