Willkommen in Daisy-Town, Fremder!

Da das Drachenboot fahren für uns nicht nur eine Sportart ist, um darin unsere Kräfte zu messen, sondern auch eine schöne Freizeitbeschäftigung für das ganze Jahr, wählten wir 2007 das Motto Cowboy und Indianer. Es versprach tolle Kostüme, Begeisterung bei Jung und Alt und die Möglichkeit unserer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Und so kam es dann auch. In Vorbereitung auf das erste Rennen, trafen sich einige von uns auf der Nossener Straße, um mit viel handwerklichem aber auch künstlerischem Geschick einen reich verzierten Marterpfahl im Daisy-Drachenboot-Look zu bauen. Die nächsten bauten fleißig eine transportable Saloon-Schwenktür als Eingang zum Daisy-Town. Selbst ein Planwagen wurde rangeschafft. Aus dem Piratenjahr konnte die Kanone und einiges an Handfeuerwaffen wiederverwendet werden. Paul brachte sein eigenes Tipi mit in den Riesaer Hafen und natürlich gaben sich alle große Mühe bei der Zusammenstellung ihrer Kostüme.

Was waren das für tolle Indianersachen, Federn, Tomahawks und Holzkettchen. Selbst vor Tattoos extra für dieses Motto schreckten einige nicht zurück. Aber auch die Cowboys waren nicht zu verachten. Sheriffsterne, Pistolen, Stiefel, Gürtel, Mäntel, Röcke, Lassos, Westen, Hüte, ja sogar Pferde waren mit dabei. Diese Verrücktheit ging sogar so weit, dass sich eine Gruppe Line bereit erklärte uns bei der großen Drachenbootparade zum Riesaer Drachenbootfestival zu unterstützen.

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar