2002 - Wie alles begann...

Das Jahr 2002 markiert den Beginn einer Ära, geprägt von Entbehrungen und großen Leiden aber auch von ungeahnten Erfolgen, Unmengen von Glückshormonen und vor allem Spaß, Spaß, Spaß…

Nachdem wir uns einige Zeit lang niederschmetternd erfolglos bei verschiedenen Fußballturnieren um Anerkennung bemühten, kam Thomas Anfang 2002 auf die verrückte Idee es doch mal mit Drachenboot zu versuchen. Er meinte, es gäbe da im Riesaer Hafen eine Veranstaltung, die nicht so groß und teuer wie das Riesaer Drachenbootfestival wäre und bei der wir uns noch anmelden könnten. Aus einer Schnapslaune heraus entschieden wir uns daher, uns dort anzumelden und Thomas und René zum Teamkaptainsmeeting zu schicken. Als man die beiden dort nach dem Namen des Teams fragte, schauten die beiden sich ziemlich ratlos an. Thomas trug zu diesem Meeting noch seine Arbeitskleidung von einer spanischen Hotelkette (dort hatte er sich als Animateur für gelangweilte All-inklusiv-Touristen versucht) auf der das Hotelmaskottchen Daisy abgebildet war. Ohne großartig zu überlegen wurde dieses kleine, süße Gänseblümchen damit Namensgeber für ein Drachenbootteam, welches sich von da an mit Teams mit solch einschüchternden Namen wie RIESENdrachen, Ghostdragons, Wacker Feuerteufel, Spreepointdragons, Spitzsteindrachen usw. messen sollte.

Um dieser Verrücktheit die verdiente Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, bastelten wir uns dann natürlich auch gleich noch kleine Daisy-Ganzkörperkostüme. Unser Maskottchen André und unsere Trommlerin Uli wurden natürlich besonders schön ausgestattet, wie man auf den Fotos in der Galerie schön sehen kann.

Tja, und damit „A Star was born!“. Ich sage nur erster Wettkampf, erster Platz, erster Pokal und dann Gehirnfasching! Völlig aufgewühlt von unserem ersten Erfolg beim Riesaer Hafencup meldeten wir uns noch in Magdeburg und beim Riesaer Drachenbootfestival. Wie es dort im Detail für uns lief könnt ihr gern in den Berichten zu den Rennen lesen.

Kommentare

Hinterlasse als Erster einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar